home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   palestine   my journalism   medienschau
Datenbank zum Diskurs Palästina/Israel/Deutschland/Arabische Welt/Islam. Seit 2001 - Database on the discourse Palestine/Israel/Germany/Arab World/Islam. Since 2001
2007
Weiter 2008

07.11.2007, Vortragsmanuskript FES, Mannheim: "Islamfeindliche Diskurselemente heute im Vergleich zu antisemitischen Diskurselementen im 19. Jahrhundert (PDF)" von Dr. Sabine Schiffer
www.medienverantwortung.de/imv/pdf/Vortrag_20070711
_Schiffer_Islamfeindliche_Diskurselemente_heute_FES.pdf

Sehr wichtige Studie!


Anis Online, 03.11.07: Interview with Desiree Fairooz from CODEPINK (engl./deutsch)
www.anis-online.de/1/orient-online/codepink.htm

Anis Online, 03.11.07: "Review of: Ghada Karmi, Married To Another Man. Israelīs Dilemma in Palestine" by Ludwig Watzal
www.anis-online.de/1/rooms/ludwig-watzal/Karmi.htm


Spiegel Online, 09.10.07: "DFB hält an Dejagah fest" von Jörg Schallenberg
http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,510333,00.html Darin über den Deutsch-Iraner Ashkan Dejagah, der zum Länderspiel gegen Israel nicht antreten möchte: "Charlotte Knobloch, Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, forderte heute den Ausschluss des Spielers aus dem Nationalteam. Bereits gestern hatte sich ihr Stellvertreter Dieter Graumann gegenüber SPIEGEL ONLINE empört über das Verhalten des Spielers geäußert. 'Es ist undenkbar und unmöglich, dass ein Nationalspieler einen privaten Judenboykott initiiert', sagte er." - Anis' Kommentar: Die Gleichsetzung Israels mit "den Juden" ist nicht legitim. Dies hieße nämlich auf der anderen Seite, dass die allgegenwärtigen schweren Menschenrechtsverletzungen Israels den Juden anzulasten sind.

Anis Online, 28.09.07: "Kann Deutschland neutral sein? Eine Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Nahen Osten lehnen wir kategorisch ab!" von Khalid Tatour
www.anis-online.de/1/ton/44.htm

Anis Online, 24.09.07: Die GRACE-Pilger. Ein Miniblog
www.anis-online.de/1/orient-online/grace-blog.htm

Anis Online, 24.09.07: "Rezension: John J. Mearsheimer/Stephen M. Walt, Die Israel Lobby" von Ludwig Watzal
www.anis-online.de/1/rooms/ludwig-watzal/Israel-Lobby.pdf

Anis Online, 11.09.07: "Das Märchen vom 'Terror-Fritz'. Die angeblichen Bombenbauer von Oberschledorn taten ihr Möglichstes, um verhaftet zu werden." von Jürgen Elsässer
www.anis-online.de/1/ton/43.htm


Anis Online, 25.08.07: Interview with Ofer Golany, musician and peace worker from Jerusalem (engl./deutsch)
www.anis-online.de/1/orient-online/ofer-golany.htm

Anis Online, 25.08.07: Rezension Kai Wiedenhöfer: Wall / Review Kai Wiedenhöfer: Wall
www.anis-online.de/1/rooms/kai.htm

Anis Online, 25.08.07: "Before their Diaspora". Sieben Palästina-Zeichnungen / "Before their Diaspora". Seven Palestine drawings in the making. A short documentation.
www.anis-online.de/2/artclub/beforetheirdiaspora.htm


ARD (BR), 18.07.07, 22.45 Uhr: "Grandioser Sieg, bittere Niederlage. Das Heilige Land 40 Jahre nach dem Sechs-Tage-Krieg" von Richard Chaim Schneider
Anis' Kommentar: Dieser Dokumentarfilm zeigt den Alltag vor und hinter der israelischen Mauer vor dem Hintergrund der israelischen Besatzung der Westbank. Die Härte der Besatzung wird dabei nicht thematisiert. Vielmehr werden in Rückblenden israelische Opfer von Selbstmordanschlägen gezeigt, um Israels Argument zu erklären, warum es die Mauer errichtet hat. Palästinensische Opfer von israelischem Staatsterror und dem Terror von Siedlern und von US-amerikanischen High-Tech-Waffen werden nicht gezeigt. Als Zuschauer bekommt man den Eindruck, dass sich die Palästinenser wegen der Besatzung und der Mauer ein bisschen weniger bewegen können, das ist alles. Israelische Interview-Partner sprechen über die Angst, von den Arabern vertrieben zu werden, so als sei dies ein realistischer Gedanke. Über die rechtliche Situation erfährt der Zuschauer gar nichts, das ist eine der zentralen Botschaften der Dokumentation. Was Recht und was Unrecht ist, das spielt keine Rolle. Stattdessen Geplänkel von Mauerbewohnern. Die Zuschauer der Sendung erhalten ganz bewusst den Teil der Informationen, mit dem sie Israel verstehen können. Die ganze Wahrheit? Sie könnte antisemitisch interpretiert werden, also lassen wir die am besten weg! Es muss auch ohne gehen. Dann schon lieber Pisa-Studien.


Berliner Zeitung 09.07.07, Politik, S.8: "Wider die Klischees und Vorurteile. Neuer deutsch-arabischer Verein gegründet" von Martina Doering
Darin: "Die Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft tritt jetzt selbstbewusst an. Sie will künftig der wichtigste Ansprechpartner werden, wenn es um die deutsch-arabischen Beziehungen geht, ob im politischen, kulturellen, wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Bereich. (...) 'Antisemitische Tendenzen oder Äußerungen, die das Existenzrecht Israels in Frage stellen,' bekräftigt SPD-Politiker und Vorstandsmitglied des Vereins, Rolf Mützenich, 'dürfen von der DAFG nicht toleriert werden.'" Anis' Kommentar: Scheint eher eine israelische Besatzungs-Freundschaftsgesellschaft zu sein. "Antisemitische Tendenzen" ist die Chiffre des zionistischen Bekenntnisses und "Existenzrecht" ist die bekannte Chiffre für Willkür und totale Solidarität, diesseits und jenseits des Rechts. Die Deutungshoheit dieser schwammigen Begriffe obliegt den philosemitischen Wahrern der Staatsräson. Sie interessieren sich nicht für internationales Recht, sondern für die Durchsetzung gruppenspezifischer Interessen auf Kosten anderer. Eine zwielichtige Gruppe also. Zu den Mitgliedern gehört der Generaldelegierte Palästinas Hael Al-Fahoum.


Anis Online, 04.07.07: "Persönliche Stellungnahme zu den jüngsten Ereignissen in Palästina" von Fritz Edlinger (Wien, 25.6.2007) (
www.anis-online.de/1/ton/42.htm


Heidenheimer Neue Presse, 16.06.07 (02.07.07): "Kleines, zerrissenes, unglückliches Land" von ?
www.palaestina.org/generaldelegation/medienpraesenz/zeigeMedienpraesenz.php?ID=119 Darin: "Seit langem positiv und wirklich in trockenen Tüchern: die deutsch-palästinensischen Beziehungen. Hier sind regelmäßige Begegnungen zwischen deutschen Regierungs- oder Oppositionsvertretern und der Generaldelegation auf der Tagesordnung. 'Kontinuierlich unterstützt die Bundesrepublik finanziell unser Land und pflegt auch vor Ort, mit ihrer Vertretung in Ramallah, die sehr guten gegenseitigen Beziehungen'." Kommentar: Der Generaldelegierte Palästinas Herr Hael Al-Fahoum, von dem dieses Zitat stammt, weiß genau, dass die Bundesrepublik Deutschland zu den größten politischen Unterstützern der Besatzungsmacht Israel gehört. Er weiß, dass die führenden deutschen Politiker immer zuerst "Israel" sagen, und dann erst "Frieden". Dass sie Israel mit Waffen unterstützen. Dass Deutschland alle Menschenrechtsverletzungen Israels duldet, nicht gegen die Mauer protestiert und den damit verbundenen Landraub. Nicht gegen die Ermordungen und nicht gegen die illegalen Siedlungen. Er weiß, dass Deutschland den Ausgang der demokratischen Wahlen in Palästina nicht anerkennt. All dies sind eindeutige Rechtsbrüche und sie werden vom offiziellen Deutschland mitgetragen und mitverantwortet.

Der einzige Grund, warum Herr Fahoum und seine Entourage all das nicht ansprechen ist, dass sie persönlich von dieser Komplizenschaft profitieren. Für viele Palästinenser handelt es sich schlicht um korrupte Verräter. Deshalb sind sie abgewählt worden. Hier noch ein Zitat: "Botschafter Al-Fahoum vermißt in Berlin einzig das 'schöne warme Wetter' seiner Heimat. 'Das dynamische, aktive und freie Leben hier, insbesondere die vielfältigen Kulturangebote wie zahlreiche Museen oder auch Konzerte in Berlin, sind natürlich einmalig. Diese Attraktivität ist ein willkommener Ausgleich und erleichtert einem das Einleben'. Und dann lobt der Botschafter unser Land: 'Die Dynamik von Wirtschaft und Wissenschaft sowie die institutionelle Ordnung und Produktivität in Deutschland sind beeindruckend'." - Man sieht hier deutlich, wie der "Botschafter" (der nicht mal Deutsch kann!) sich bis zum Hals einschleimt, um seine Position zu behalten. Da kann man den Abscheu vieler Palästinenser verstehen. (Kommentar von Anis)


Anis Online, 25.06.07: The Free Gaza Movement: Setting sail to break the siege of Gaza
www.anis-online.de/1/ton/41.htm


Anis Online, 24.06.07: Israel: "Ich war auf all die Schrecken, die ich sah, nicht vorbereitet." Interview mit Hedy Epstein von Silvia Cattori
www.anis-online.de/1/rooms/silvia/2007-11.htm


18.06.07, Generaldelegation Palästinas, "Zu den aktuellen Entwicklungen: Erklärung des Generaldelegierten Palästinas" von Hael Al-Fahoum
www.palaestina.org:80/news/beitraege/zeigeBeitrag.php?ID=557 Beginnt mit: "Keiner zweifelt an den Ergebnissen der Parlamentswahlen im Januar des vergangenen Jahres, die - wie international gefordert wurde - frei, fair und transparent verliefen" und endet mit: "Nochmals sei unterstrichen, dass die einzige rechtmäßige Vertreterin des palästinensischen Volkes - sowohl innerhalb der besetzten Gebiete als auch außerhalb - die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) ist." - Anis' Kommentar: PLO-Logik.

Anis Online, 07.06.07: "Offener Brief an den Verfassungsschutz in Hamburg" von Anis Hamadeh
www.anis-online.de/1/ton/40.htm


Anis Online, 03.06.07: "Die so genannte Autonomie-Behörde muss demontiert werden. Von Oslo zur martialischen Auseinandersetzung in Palästina." von Samieh Jabbarin.
www.anis-online.de/1/ton/39.htm


Anis Online, 01.06.07: Review of Yakov M. Rabkin, A Threat From Within. A Century of Jewish Opposition to Zionism. By Ludwig Watzal
www.anis-online.de/1/rooms/ludwig-watzal/2007-01.htm


Anis Online, 10.05.07: Palästina-Diskurs im Wandel. Einige Basisgedanken / Palestine Discourse in Transition. Some Basic Thoughts
www.anis-online.de/m/archiv/2007_article01.htm


Anis Online, 27.04.07: Sam Bahour: Das "Genfer Abkommen" ist ein Fehler
www.anis-online.de/1/rooms/silvia/2007-06.htm


Anis Online, 25.04.07: "Wen repräsentiert die Generaldelegation Palästinas in Deutschland?"
www.anis-online.de/1/ton/38.htm


21.04.07, Uri Avnery, "The Bed of Sodom"
http://zope.gush-shalom.org/home/en/channels/avnery/1177227796/
On the subject of a boycott against Israel Avnery writes: "In any case, such a boycott is quite impossible. Here and there, an organization can declare a boycott, small circles of justice-lovers can keep it, but there is no chance that in the coming decades a world-wide boycott movement, like the one that broke the racist regime in South Africa, will come about. That regime was headed by declared admirers of the Nazis. A boycott of the 'Jewish State', which is identified with the victims of the Nazis, just will not happen. It will be enough to remind people that the long road to the gas chambers started with the 1933 Nazi slogan 'Kauft nicht bei Juden' ('Don't buy from Jews')." - What Avnery is actually saying is that Israel stands beyond the law and there is nothing we can do about it because of philo-Semitism. He could just as well have said: don't fight injustice, you will only make it worse. You can fight it where is does no harm ... All the arguments in Avnery's article indicate that Israel - not only the settlements - deserves a boycott more than anything else. A huge part of the world is disgusted by the trigger happy state terror and supremacist mindset that prevails in the thoroughly racist state of Israel, inevitably producing resistance and also terrorism. The fear that the idea of a boycott will bring Israelis closer to the right is rather amusing, as the tendencies with targeted killings, the wall, new settlers, war on Lebanon and and and didn't even need a boycott to be established. So what use will a policy of appeasement and laisser-faire be? The two states solution Uri talks about would not change much. Apart from the fact that Israel will not implement the two states solution just as it won't support a one state solution and also apart from the fact that there cannot even be a state in Bantustine/Palestine able to survive, we will find that things will just go on inside Israel with its 20% of non-Jewish population as long as people accept this kind of severe racism to be a part of Jewish culture. Well, it isn't. It is against the law, it is inhumane, and it is ugly. So, instead of focussing on Jews all the time, let's focus on legal issues. (French translation see www.ism-suisse.org/news/article.php?id=6672&type=analyse&lesujet=Sionisme


Anis Online, 18.04.07: Gaza: "Die Leute haben Hunger"
www.anis-online.de/1/rooms/silvia/2007-05.htm


Anis Online, 31.03.07: "Prozess der Kapitulation": Henryk Broder als gesellschaftliches Phänomen
www.anis-online.de/1/essays/21.htm


Anis Online, 25.03.07: Dick Marty: "Muss man Tyrannei mit den Instrumenten der Tyrannen bekämpfen?" Redaktion Silvia Cattori
www.anis-online.de/1/rooms/silvia/2007-04.htm

Newsclick.de, 25.03.2007: "Gedanken zur Zeit Israel. Ein Abend mit Shimon Stein (58), Israels Botschafter in Berlin. Seine Eltern haben den Völkermord an den Juden überlebt, für den er das hebräische Wort für Zerstörung wählt: Shoah." von Paul-Josef Raue
www.newsclick.de/index.jsp/menuid/472071/artid/6558027 Endet mit: "Ob ein Abend mit Shimon Stein die Menschen überzeugen kann? Nachdenklich müsste man sich schon von dem Mann mit dem grauen Bart verabschieden. Und man müsste sich fragen: Ob Deutschland so ruhig bliebe, wenn in Braunschweig die Bomben hochgingen statt in Jerusalem? Ob wir unsere Demokratie so bewahren würden wie der Vielvölkerstaat Israel, wenn der Terror zum Alltag gehörte?" - Woher kommt denn der Terror? Stein schlägt vor, dass es der Islam ist und die arabische Geisteshaltung. Das ist Unsinn. Jedes Kind versteht, dass massive Unterdrückung zu Widerstand führt. Es handelt sich hier um einen unwürdigen Propagandaartikel, in dem die deutsche Öffentlichkeit (Braunschweiger Zeitung, Wolfsburger Nachrichten, Salzgitter Zeitung) Solidarität mit Tätern übt. So dumm sind aber die meisten Leserinnen nicht, dass sie diesen Versuch der Indoktrination nicht als solchen erkennen könnten. Ob Deutschland so ruhig bliebe, wenn in Braunschweig eine Besatzung stattfinden würde statt in Jerusalem?


Anis Online, 11.03.07, Literature: "FAKED BISCHOF INTERVIEW/ FAKED BISHOP INTERVIEW", dt./engl.
www.anis-online.de/2/literatur/fakedinterviews/12.htm


Anis Online, 24.02.07, Orient Online: Interview - Das Arabische Institut für Holocaustforschung und -Aufklärung // المعهد العربي للابحاث في الكارثة وتدريسها // The Arab Institute for Holocaust Research and Education
www.anis-online.de/1/orient-online/Alkaritha.htm


Anis Online, 22.02.07, The Other News: "Tunesien-Gespräch mit Ahmed Manaï, 31. Januar 2007", frz. Orig. Elkalam.org, tr. Monica Hostettler
www.anis-online.de/1/ton/37.htm


Arbeiterfotografie.com: "Drohender Kriegsschauplatz Iran. Herr der Bombe. Wie wir vom Kölner Stadt-Anzeiger mit dem Gedanken eines Krieges gegen den Iran vertraut gemacht werden sollen - über eine Veröffentlichung vom 8.2.2007"
www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/index-iran-0030.html


Anis Online, 26.01.07, "The Myth of the Violent Victory", by Anis Hamadeh
www.anis-online.de/2/artclub/blumen/7e.htm#3


Anis Online, 19.01.2007, "Tzahal oder der Mythos von der 'moralischsten Armee der Welt'" von Silvia Cattori
www.anis-online.de/1/rooms/silvia/2007-01.htm


Anis Online, 20.01.07, Update "Pressezeit (5): Der Deutsche Presserat" von Anis Hamadeh
www.anis-online.de/1/m/pz/005_index.htm


Anis Online trauert um Friedrich Hitzer (09.01.1935-15.01.2007)
www.anis-online.de/1/rooms/friedrichhitzer/index.htm

Weiter 2006
 
hoch